Die Hersteller gehen inzwischen klarere Wege. Vor allem die Japaner punkten mit Modellen in guter Ausstattung, bester Alltagstauglichkeit und interessanten Preisen.
Die Italiener wissen nach wie vor die Emotionen ihrer Zielgruppen anzusprechen und verpacken ihre Technik mit vielen wunderschönen Designelementen. BMW will Premiumhersteller bleiben und geht mit einigen Modellen traditionellere Fahrwerkswege, was die Gabeln anbelangt.
Insgesamt war die IMOT auch in diesem Jahr wieder eine bunte Mischung aus schon lang Bekanntem, von Umbauratitäten und einigen echten Neuigkeiten (z.B. die Ninja H2R). In jedem Fall weckte die IMOT wieder den schlafenden Motorradvirus und lässt Freude auf das herannahende Motorradjahr aufkommen.
_N712278

_N712282

_N712283

_N712286

_N712287

_N712288

_N712292

_N712295

_N712298

_N712308

_N712318

_N712321

_N712333

_N712343

_N712348

_N712363

_N712366

_N712377

_N712382

_N712384

_N712395

_N712399

_N712406

_N712409

_N712413

_N712416

_N712419

_N712421

_N712428

_N712431

_N712433

_N712441

_N712457

_N712459

_N712460

_N712468